Maschinenring Schwarzwald Baar

Arbeitsablauf Kompostierung

Die Herstellung unseres hochwertigen Kompost.
 
 
 
 
 
 

Die wichtigsten Arbeitsschritte im Detail:
 
 
 
 
1. Zerkleinern                                             
Ankommendes Grüngut wird mittels
eines Hochleistungshäckslers zerkleinert.
Das dabei entstehende Häckselgut hat
dann nur noch eine Größe von bis zu 150mm.
Etwaige Störstoffe wie Plastiksäcke, Eimer
und auch Metallteile werden vor der Zer-
kleinerung aussortiert.
 
 
 
 
 
 
 
 

2. Sieben

Direkt im Anschluss an die Zerkleinerung
erfolgt das Absieben des Häckselgutes.
Hierbei werden drei Korngrößen durch
eine mobile Siebanlage separiert. Das
sogenannte Feinmaterial (0-40mm)
wandert direkt weiter in die Kompostierung.
Das Mittelkorn mit 40-80mm sowie der Sieb-
überlauf mit über 80mm gelangen
in die thermische Verwertung. Hier wird
durch Verbrennung Strom und Wärme gewonnen.
 
 
 
 
 
3. Kompostieren
 
Die Kompostierung ist ein natürliches
Recyclingverfahren, bei welchem, durch
eine kontrollierte Verrottung aus pflanzlichen
Abfällen, hochwertiger Kompost entsteht.
Während der Rottephase, die bis zu fünf Monate
dauert, muss ständig die Temperatur,
der Sauerstoffgehalt und der Feuchtigkeitsgrad
gemessen werden, um die gewünschte Heißrotte
von bis zu 70°C zu erreichen. Ab 55°C setzt bereits
die Hygienisierung des Rottegutes ein, wodurch
ein Abtöten von Keimen und Schädlingen erreicht wird. Am Ende der Rottephase wird der fertige Kompost nochmals gesiebt. Dabei entstehen dann die beiden Qualitäten: Edelkompost 0–10mm bzw. Fertigkompost 0-40mm.